Umleitungen und Hinweise

        Coronaregeln

        Was bedeutet 3G?

        3G bedeutet "geimpft, genesen, getestet".

        Geimpft: Als vollständig geimpft gilt, wer noch nicht nachweislich an Covid-19 erkrankt ist und einen Impfnachweis auf Papier oder in elektronischer Form besitzt. Ein vollständiger Impfschutz muss vorliegen, das heißt die letzte erforderliche Impfung muss mindestens vor 14 Tagen erfolgt sein. Als vollständig geimpft gelten außerdem Menschen, die bereits an Covid-19 erkrankt oder genesen sind und wenn sie zusätzlich einen Impfnachweis auf Papier oder in elektronischer Form haben und eine Impfdosis erhalten haben. Aus den Unterlagen muss hervorgehen, dass sie eine Covid-19 Erkrankung überstanden haben.

        Genesen: Als genesen gelten Menschen, die nachweislich positiv mit einem PCR-Test auf das Covid-19 Virus getestet wurden. Die Testung muss in den vergangenen 28 Tagen bis 6 Monaten erfolgt sein.

        "Getestet" bedeutet, dass ein bescheinigtes negatives Antigentestergebnis (gilt nach Ausstellung maximal 24h) oder ein negativer PCR-Test (maximal 48 Stunden) vorliegt. Selbsttests sind nur dann und nur für die Dauer von 24 Stunden (Fahrtanttritt) zulässig, wenn sie unter Aufsicht eines Dritten (Betrieb, Einrichtung, Veranstaltungsort) und unter Nachweis von Zeitpunkt, Name, Vorname, Geburtsdatum und Adresse der getesteten Person, Name und Hersteller des Tests, Testdatum und Testuhrzeit, Name und Firma der beaufsichtigenden Person sowie Teststart und Testergebnis durchgeführt werden.

        Für wen gilt eine 3G-Nachweispflicht?

        Für alle Personen ab 6 Jahren.

        Ausnahmen von der 3G-Nachweispflicht:

        • Ausgenommen sind während der Schulzeit Kinder und Jugendliche im Bundesland Bremen unter 16, in Niedersachsen unter 18 Jahren. Diese Ausnahme gilt jedoch nicht in den Schulferien (23.12.2021 bis 09.01.2022). In den Schulferien müssen auch alle Kinder und Jugendlichen ab 6 Jahren einen 3G-Nachweis erbringen.
        • Schüler:innen im Bundesland Bremen ab 16 Jahren und in Niedersachsen ab 18 Jahren benötigen während der Schulzeit wahlweise einen Schülerausweis, ein Schüler-MonatsTicket, ein Schüler-7-Tage-Ticket, ein Schüler-SammelzeitTicket oder eine Schulbescheinigung um von der 3G-Nachweispflicht befreit zu sein. Als Schüler:innnen gelten alle Schüler:innen der allgemeinbildenden Schulen. Das sind insbesondere die Grund-, Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie die Gymnasien, Berufsschulen sowie Sonder- und Förderschulen.
        • Verstöße gegen die 3G-Regel sind bußgeldbewehrt. In Niedersachsen wird ein Bußgeld in Höhe von mindestens 150 Euro erhoben.

        Wo kann ich mich genau informieren?

        Grundlage für 3G ist die Verabschiedung des neuen Infektionsschutzgesetzes durch den Bundestag (18.11.2021) und Bundesrat (19.11.2021), die in den jeweiligen Corona-Verordnungen der Länder umgesetzt werden: 

        Welches ist die richtige Maske?

        In allen Bussen, Straßenbahnen, Zügen, geschlossenen Haltestellenbereichen und VBN-Vorverkaufsstellen des Bundeslandes Bremen gilt:

        • Gilt in der Stadtgemeinde Bremen die Warnstufe 2 oder 3, erfüllen Personen ab einem Alter von 16 Jahren ab 1. Januar 2022 die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei der Nutzung einer Straßenbahn oder eines Linienbusses auf dem Gebiet der jeweiligen Stadtgemeinde nur durch das Tragen einer Maske des Standards „KN95/N95, „FFP2“ oder eines gleichwertigen Schutzniveaus. Schülerinnen und Schüler sind davon ausgenommen.
        • "Medizinische Maske" (FFP2 der Normen KN95 und N95, OP-Masken sowie "gleichwertige" Masken) für Personen ab 16 Jahren. 
        • Mund-Nasen-Bedeckungen ("Alltagsmasken") für Kinder und Jugendliche von 6 bis 15 Jahren.  

        In allen Bussen, Straßenbahnen, Zügen, geschlossenen Haltestellenbereichen und VBN-Vorverkaufsstellen in Niedersachsen gilt:

        • Warnstufen 0 und 1: "Medizinische Maskenpflicht" (FFP2 der Normen KN95 oder N95, OP-Masken sowie "gleichwertige Masken") für Personen ab 14 Jahren.
        • Warnstufen 2 und 3: FFP2-Maskenpflicht für Personen ab 14 Jahren.
        • Warnstufenunabhängig: Maskenpflicht ("Alltagsmaske") für Kinder und Jugendliche von 6 bis einschließlich 13 Jahren.
        • Warnstufenunabhängig: Medizinische Maskenpflicht für Personen ab 14 Jahren in geschlossenen Vorverkaufsstellen des ÖPNV.
        • Die vor Ort geltende Warnstufe wird von der kreisfreien Stadt, dem Landkreis oder dem Land festgelegt. Fahrgäste werden gebeten, sich rechtzeitig über die aktuelle Warnstufe zu informieren.

        Für die Sicherheit aller Fahrgäste empfiehlt der VBN das generelle Tragen von FFP2-Masken. 

        Wo besteht Maskenpflicht, wo nicht?

        Maskenpflicht im Bundesland Bremen:

        • In sämtlichen Bussen, Zügen und Straßenbahnen des ÖPNV.
        • In "vollständig geschlossenen Räumen" wie Bahnhöfen oder Vorverkaufsstellen.
        • "Medizinische Maskenpflicht" (FFP2 der Normen KN95 oder N95, OP-Masken sowie "gleichwertige Masken") für Personen ab 16 Jahren.
        • Maskenpflicht („Alltagsmaske“) für Kinder und Jugendliche von 6 bis einschließlich 15 Jahren.

         

        Maskenpflicht in Niedersachsen:

        • In sämtlichen Bussen, Zügen und Straßenbahnen des ÖPNV.
        • Maskenpflicht für in "vollständig geschlossenen Räumen" wie Bahnhöfen oder Vorverkaufsstellen.
        • Warnstufen 0 und 1: "Medizinische Maskenpflicht" (FFP2 der Normen KN95 oder N95, OP-Masken sowie "gleichwertige Masken") für Personen ab 14 Jahren.
        • Warnstufen 2 und 3: FFP2-Maskenpflicht für Personen ab 14 Jahren.
        • Warnstufenunabhängig: Maskenpflicht ("Alltagsmaske") für Kinder und Jugendliche von 6 bis einschließlich 13 Jahren.
        • Die vor Ort geltende Warnstufe wird von der kreisfreien Stadt, dem Landkreis oder dem Land festgelegt. Fahrgäste werden gebeten, sich rechtzeitig zu informieren. Die tagesaktuelle Übersicht über die niedersächsischen Warnstufen findet sich hier.

        Zusätzliche Maskenpflicht

        Zusätzlich zur Maskenpflicht haben Bund und Länder die Einführung der 3G-Regel im ÖPNV beschlossen. Im Einzelnen gilt in den Bussen, Straßenbahnen und Zügen des VBN-Landes:

        3G-Regel:

        • Fahrgäste von Bus, Straßenbahn oder Bahn müssen nachweislich geimpft, genesen oder getestet sein.
        • Generell ausgenommen sind während der Schulzeit Kinder und Jugendliche im Bundesland Bremen bis einschließlich 15 Jahren, in Niedersachsen bis einschließlich 17 Jahren. Diese Ausnahme gilt jedoch nicht in den Schulferien (23.12.2021 bis 09.01.2022).In den Schulferien müssen auch alle Kinder und Jugendlichen ab 6 Jahre einen 3G-Nachweis erbringen.
        • Schüler:innen im Bundesland Bremen ab 16 Jahre, in Niedersachsen ab 18 Jahre benötigen während der Schulzeit wahlweise einen Schülerausweis, ein Schüler-MonatsTicket, ein Schüler-7-TageTicket, ein Schüler-SammelzeitTicket oder eine Schulbescheinigung um von der 3G-Nachweispflicht befreit zu sein. Als Schüler:innen gelten alle Schüler:innen der allgemeinbildenden Schulen. Das sind insbesondere die Grund-, Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie die Gymnasien, Berufsschulen sowie Sonder- und Förderschulen (Studierende von Fachhochschulen, Hochschulen und Universitäten benötigen einen 3G-Nachweis).
        • "Getestet" bedeutet, dass ein bescheinigtes negatives Antigentestergebnis (gilt nach Ausstellung maximal 24 Stunden), oder ein negativer PCR-Test (maximal 48 Stunden) vorliegt. Selbsttests sind nur dann und nur für die Dauer von 24 Stunden (Fahrtantritt) zulässig, wenn sie unter beglaubigter Aufsicht eines Dritten (z.B. Arbeitgeber) und unter Nachweis von Zeitpunkt, Name, Vorname, Geburtsdatum und Adresse der getesteten Person, Name und Hersteller des Tests, Testdatum und Testuhrzeit, Name und Firma der beaufsichtigenden Person sowie Testart und Testergebnis durchgeführt werden. Informationen und Vordrucke für das Bundesland Bremen finden sich unter   www.gesundheit.bremen.de/corona/corona/arbeitsschutzmassnahmen-33063 und für Niedersachsen unter www.niedersachsen.de/Coronavirus/Testung/hinweise-zur-testung-auf-corona-198156.html.          

        Für wen gelten Ausnahmen von der Maskenpflicht?

        Generell von der Maskenpflicht ausgenommen sind in den Bundesländern Bremen und Niedersachsen:

        • Kleinkinder bis 5 Jahre (einschließlich)
        • Personen mit einer ärztlich bescheinigten gesundheitlichen Beeinträchtigung, einer ärztlich bescheinigten chronischen Erkrankung, einer Behinderung, gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit diesen kommunizieren und ihre Begleitpersonen

        Wer kontrolliert 3G und Maskenpflicht?

        • Der Verstoß gegen Bundesgesetz stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und ist bußgeldbewährt.
        • In den Fahrzeugen werden stichprobenartige Kontrollen durchgeführt. Vor dem Hintergrund, dass das Fahrpersonal diese Aufgabe nicht leisten kann, werden Kontrollen durch das Prüfpersonal der Verkehrsunternehmen in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Ordnungsämtern und/oder Polizei durchgeführt. 
        • Für die Verhängung von Bußgeldern sind ausschließlich die Ordnungsämter, hilfsweise die Polizei, zuständig. Darüber hinaus wird von Ordnungsämtern oder der Polizei das Nichttragen einer Atemschutzmaske oder einer medizinischen Maske in Bremen mit 50 Euro, in Niedersachsen mit mindestens 100 Euro geahndet.

        Wie groß ist das Risiko, mich in Bus oder Bahn mit Corona zu infizieren?

        Laut aktuellen Studien ist das Infektionsrisiko im ÖPNV nachweislich gering. Es sei nicht „größer als für Pendler, die mit dem Auto unterwegs sind“, so eine aktuelle Studie der Berliner Charité Research Organisation. Die repräsentative Studie wurde vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und mehreren Bundesländern, darunter Niedersachsen, in Auftrag gegeben. Gründe für das geringe Ansteckungsrisiko sind demnach Maskenpflicht, Abstand, Lüftung und die forcierten Hygienemaßnahmen der Verkehrsunternehmen. Die Einzelheiten dieser Studie sowie weiteres Studienmaterial finden sich hier: www.besserweiter.de

        Allgemeinen Fragen und Antworten

        Was mache ich mit meinen alten Tickets?

        KurzstreckenTickets, EinzelTickets, Abschnitte von 4er- und 10er Tickets, TagesTickets, NachtTickets, GruppenTickets und Fahrrad-TagesTickets können bis 5 Jahre nach dem Kauf weiter genutzt oder zurückgegeben werden. Bei einer Rückgabe wird eine Gebühr in Höhe von 2,- € für jede Bearbeitung erhoben.  

        Wie funktioniert die Mitnahmeregelung?

        Auf einem TagesTicket dürfen bis zu 3 Kinder zwischen 6 und unter 15 Jahren unentgeltlich mitgenommen werden. Statt von einem Erwachsenen und 3 Kindern kann das TagesTicket auch von 4 Kindern genutzt werden. Das Alter der Kinder ist auf Verlangen nachzuweisen (ab 12 Jahren mit Lichtbildausweis). Die Mitnahme eines Hundes statt eines Kindes ist gestattet.

        Inhaber von 7-TageTickets, MonatsTickets, MIAplus-Tickets und JobTickets für Erwachsene dürfen innerhalb der gelösten Preisstufe

        • von montags bis freitags
        • ab 19.00 Uhr bis Betriebsschluss
        • ganztägig an Samstagen, Sonn- und Feiertagen sowie
        • an Heiligabend und Silvester

         

        einen weiteren Erwachsenen und bis zu 4 Kinder zwischen 6 und unter 15 Jahren unentgeltlich mitnehmen. Statt von 2 Erwachsenen und 4 Kindern kann das Zeit-Ticket (mit Ausnahme des JobTickets) auch von 6 Kindern genutzt werden.

        Die Mitnahme eines Hundes statt eines Kindes ist gestattet. Wird von der Mitnahme Gebrauch gemacht, muss die Fahrt von allen Beteiligten gemeinsam begonnen werden.

        Wie erfolgt die Mitnahme von Kinderwagen?

        Die Beförderung von Kinderwagen erfolgt unentgeltlich, soweit der Kinderwagen nicht zweckentfremdet genutzt wird und von einer geeigneten Aufsichtsperson begleitet wird.

        Gelten Niedersachentickets auch in Bremen?

        NiedersachsenTickets gelten in allen Verkehrsmitteln des VBN und damit auch in Bremen in allen Fahrzeugen.

        Was sind Zahlgrenzen?

        Zahlgrenzen sind Punkte, an denen während einer Fahrt eine Tarifgrenze überfahren wird. Sie können an oder zwischen Haltestellen liegen. Für Fahrten über Zahlgrenzen hinweg können Inhaber von folgenden Tickets ein AnschlussTicket nutzen:

        • MonatsTickets (Erwachsene und Kinder/Schüler/Auszubildende)
        • MIA-/MIAplus–Tickets, JobTickets (Erwachsene und Auszubildende)
        • Schüler-SammelzeitTickets
        • StadtTicket Bremen für Erwachsene und Kinder.

        Wo bekomme ich meine Tickets?

        VBN-Tickets werden grundsätzlich in den betriebseigenen und in den besonders kenntlich gemachten privaten Verkaufsstellen sowie den Automaten der Verkehrsunternehmen angeboten. Darüber hinaus sind VBN-Tickets in den Fahrzeugen der regionalen Buslinien erhältlich. In den Fahrzeugen von BREMERHAVEN BUS, BSAG und VWG sind lediglich

        • EinzelTickets
        • TagesTickets
        • AnschlussTickets
        • Fahrrad-TagesTickets sowie
        • bei der BSAG KurzstreckenTickets

         

        erhältlich. In den Fahrzeugen der regionalen Buslinien können

        • 7-TageTickets
        • Schüler-7-TageTickets sowie
        • vom 25. des Vormonats an MonatsTickets und Schüler-Monats-Tickets gelöst werden.

         

        Informationen zum Verkauf von besonderen Tickets erhalten Sie in unseren Tarifbestimmungen (siehe unten).

        Gibt es Minigruppen - Tickets?

        Wir bieten TagesTickets für 1 bis 5 Personen in allen Preisstufen an. Pro Ticket fahren bis zu drei Kinder unter 15 Jahren immer kostenlos mit. Alle Preisinformationen erhalten Sie hier>>

        Welches Ticket benötige ich über den Geltungsbereich meines MonatsTicket hinaus?

        AnschlussTickets für die Inhaber von Zeitkarten (ausgenommen 7-TageTickets und Schüler-7-TageTicket) : Es werden AnschlussTickets zum Pauschalpreis für Erwachsene und für Kinder, Schüler und Auszubildende angeboten. Damit wird es Kunden mit Zeitkarten ermöglicht, einfach ein AnschlussTicket für ein Ziel außerhalb seines Gültigkeitsbereiches zu erwerben, unabhängig von der Entfernung seines Zieles im Verbundgebiet.

        AnschlussTickets werden als EinzelTickets in der Straßenbahn, am Automaten und über das BOB-Terminal, im Bus beim Fahrpersonal und in den Kundencentern der BSAG entfernungsunabhängig zum sofortigen Fahrtantritt verkauft. Sie sind für 4 Stunden ab Kauf gültig. Alle Preisinformationen erhalten Sie hier>>

        Was muss ich beachten bei Gepäck- und Tiermitnahme

        Die Beförderung von Gepäckstücken und sonstigen Sachen (z. B. Schlitten) ist kostenlos, solange nicht mehr als der Raum eines Stehplatzes benötigt wird. Wird der Raum für zwei Stehplätze in Anspruch genommen, ist ein Ticket der entsprechenden Preisstufe für Erwachsene zu lösen.

        Kleintiere – auch kleine Hunde – werden kostenlos befördert, wenn sie in geeigneten Behältern (Käfigen, Transportboxen, Reisetaschen oder ähnlichem) auf dem Schoß gehalten werden.
        Hunde, die nicht in Behältern transportiert werden, müssen angeleint mitgenommen werden. Sie werden befördert, wenn nach Ansicht des Fahr- oder Prüfpersonals ausreichend Platz vorhanden ist. Für diese Hunde wird der Fahrpreis eines Kinder-EinzelTickets oder Zeit-Tickets für SchülerInnen der jeweiligen Preisstufe in der 2. Wagenklasse erhoben. Die Mitnahme von Hunden mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit, insbesondere sogenannte "Kampfhunde", ist in allen Verbundverkehrsmitteln ausgeschlossen.

        Wann muss ich ein erhöhtes Beförderungsentgelt zahlen

        Das erhöhte Beförderungsentgelt beträgt 60 € und wird erhoben, wenn der Fahrgast

        1. für sich oder – soweit der Tarif hierfür ein Beförderungsentgelt vorsieht – für von ihm mitgebrachte Tiere, Fahrräder etc. kein gültiges Ticket beschafft hat,
        2. sich ein gültiges Ticket beschafft hat, dieses jedoch bei einer Überprüfung nicht vorzeigen kann,
        3. in den Nachtlinien keinen gültigen Nachtlinienzuschlag vorweisen kann,
        4. das Ticket nicht oder nicht unverzüglich entwertet hat oder entwerten ließ oder
        5. das Ticket auf Verlangen nicht zur Prüfung vorzeigt und auf Verlangen aushändigt,
        6. ein Ticket vorzeigt, das nicht mit der erforderlichen Wertmarke versehen ist,
        7. ein Ticket ohne das erforderliche Lichtbild benutzt,
        8. bei Nutzung des HandyTickets ein gültiges HandyTicket nicht vor Fahrtantritt sichtbar heruntergeladen hat oder der Erwerb oder der Nachweis des Tickets bei der Prüfung zum Beispiel wegen Telefonversagens nicht erbracht werden kann.

        Weist der Fahrgast innerhalb einer Woche ab dem Feststellungstag bei der Verwaltung des Unternehmens, das ihm die Zahlungsaufforderung über das Erhöhte Beförderungsentgelt ausgestellt hat, nach, dass er zum Zeitpunkt der Feststellung Inhaber eines gültigen nicht übertragbaren Zeittickets oder HandyTickets war, ermäßigt sich das erhöhte Beförderungsentgelt auf 7 €.

        Tarifbestimmungen & Beförderungsbedingungen

        I. Geltungsbereich

        Der Geltungsbereich zeigt die Aufteilung des Verkehrsverbundes Bremen/Niedersachsen (VBN) in Tarifgebiete (siehe: Grafik rechts).

        II. Tarifsystem

        In diesem Abschnitt erhalten Sie eine ausführliche Erklärung darüber, wie Sie für Ihr Fahrtziel die richtige Preisstufe ermitteln. Das Tarifgebiet ist in nummerierte Zonen unterteilt. Die Ermittlung der Preisstufe erfolgt durch Abzählen der zu befahrenden Zonen. Zweimal befahrene Zonen werden nur einmal gezählt. Für die gesamte Fahrstrecke ist nur ein Ticket zu lösen. Die Kombination mehrerer Tickets ist nicht zulässig (Ausnahme: AnschlussTicket gem. 1.5). Am verständlichsten ist diese Erklärung zusammen mit dem Tarifzonenplan des VBN:

        Tarifzonenplan 2021

        Tarifzonenplan 2022

        III. Fahrpreise

        Die Fahrpreise finden Sie auf dieser Website unter »Tickets« sowie auf den hinteren Seiten der Tarifbestimmungen und Förderungsbedingungen:
        Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen 2021

        Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen 2022

        IV. Tarifanwendung

        Hier erfahren Sie alles darüber, wo Sie welche Tickets erhalten, was elektronische Tickets sind, was BOB ist, welche Tickets Sie benötigen, um die 1. Wagenklasse in Zügen nutzen zu dürfen und wie Sie Anschluss-Tickets ermitteln können. Ebenso detaillierte Informationen über Tickets für Erwachsene, Tickets für Kinder, SchülerInnen, StudentInnen und Azubis, GruppenTickets und vieles mehr.